American Express oder Diners Club? Die in Deutschland eher wenig verbreiteten Kreditkarten im Vergleich © Adobe Stock | REMINDFILMS

American Express oder Diners Club? – Kreditkarten-Vergleich

Was sind die Vor- und Nachteile der Kreditkarten von American Express und Diners Club? Wie steht es um ihre Akzeptanz? Diese und andere wichtige Fragen finden Sie im folgenden Artikel beantwortet. So können Sie ihre Entscheidung besser treffen, ob Sie American Express oder Diners Club wählen sollten.

Was sind American Express und Diners Club?


‌American Express und Diners Club sind Kreditkarten-Firmen, die für ihre Zahlungskarten der Premium-Klasse bekannt sind. Eine der berühmtesten Kreditkarten überhaupt ist die Amex Platinum, und für besonders wohlhabende Menschen, die Amex Centurion. 

‌Beide Kreditkarten-Marken sind in Deutschland wenig verbreitet. Vor allem deshalb, weil sie nicht viele Akzeptanzstellen haben im Vergleich zu Visa und Mastercard. Visa- und Mastercard-Karten sind absolut dominierend in Deutschland, aber auch im Ausland. 

‌Sowohl Diners-Club- als auch American-Express-Karten bieten jedoch einige Pluspunkte: Etwa einen sehr guten Versicherungsschutz, gratis Zutritt zu Airport-Lounges, gute Bonuspunkte-Programme und andere Vorzüge auf Reisen

‌Es handelt sich um typische Kreditkarten für Menschen mit hohem Einkommen, die viel verreisen.
Hinweis:
Unterwegs können diese Karten ihre Vorteile eher ausspielen, in Deutschland durch die niedrige Akzeptanz jedoch kaum.

Wie weit sind American Express und Diners Club verbreitet?


‌In Deutschland wird American Express zunehmend akzeptiert, vor ein paar Jahren sah es jedoch noch ganz anders aus. Trotzdem kann diese Karte in Sachen Akzeptanz schlecht mit Visa oder Mastercard konkurrieren. 

‌Besonders in Europa sind Visa und Mastercard noch immer am stärksten verbreitet. Aber auch international gesehen, mit Ausnahme der USA. Dort sind Mastercard und American Express die „Platzhirsche“. 

‌Die Karten von Diners Club sind im Vergleich zu denen von American Express in Deutschland viel weniger akzeptiert. Mit Diners Club gelingt der Einkauf nur in der Spitzenklasse, also in teuren Hotelketten und bei den großen Marken.

Welche Vor- und Nachteile bietet American Express?

Vorteile von American Express

  • Umfangreiches Versicherungspaket: 
    ‌Umfassende Versicherungsleistungen gibt es erst ab der Gold-Kategorie der Amex-Karten.   
  • Ausgabe durch Amex selbst: 
    ‌Die Karten werden von American Express selbst ausgegeben, nicht durch eine Bank.   
  • Schnelles Sammeln von Prämienpunkten: 
    ‌Im „Membership Rewards“-Bonusprogramm lässt sich je 1 Euro Umsatz 1 Punkt sammeln. Nach einer einmaligen Aufzahlung können sogar pro 1 Euro Umsatz 2 Prämien-Punkte sammeln.   
  • Umwandeln von Prämienpunkten: 
    ‌Die Prämienpunkte kann man in Meilen umwandeln und gegen verschiedene Services im Hotellerie- und Flug-Bereich eintauschen.   
  • Gute Betreuung: 
    ‌Amex-Karten werden gut betreut. Dank der Tatsache, dass Amex seine Karten selbst an die Kunden vergibt, fällt eine „Zwischenstation“ weg. Das erleichtert die Kommunikation und den Service bei Anliegen und Problemen.   
  • Exklusive Zusatzleistungen: 
    ‌Je nach Kartenart gibt es unterschiedlichste Zusatzservices. Das kann z.B. gratis WLAN auf der ganzen Welt sein, ein persönlicher „Shopper“ oder ein Concierge-Service. Das gibt es allerdings nur bei Platinum bzw. Centurion Cards.   
  • Nachteile von American Express

  • Noch immer geringe Akzeptanz: 
    ‌Im Unterschied zu Visa und Mastercard werden die Karten viel weniger von Händlern angenommen. Besonders in Deutschland macht sich das bemerkbar. Aber auch international steht Amex hinten an gegenüber Visa und Mastercard. In den USA werden sie fast überall akzeptiert.   
  • Hohe Jahresgebühr: 
    ‌Die Blue-Card ist gratis, die Gold kostet 140 Euro, die Centurion Card 660 Euro im Jahr. Nutzt man bei letzterer die großzügigen Willkommens-Leistungen, kann man somit einen Teil des Betrages wieder „hereinholen“. Was die Centurion-Karte kostet, gibt Amex nicht explizit an. Diese ist ohnehin nur für sehr reiche Menschen vorgesehen, die eigens eingeladen werden, um eine „Centurion“ verwenden zu können.   

  • Welche Vor- und Nachteile bietet Diners Club?

    Vorteile von Diners Club

  • Umfassendes Versicherungspaket: 
    ‌Wie auch Amex hat Diners Club sehr gute Versicherungsleistungen anzubieten.   
  • Bonus-Programme: 
    ‌Für die Kartenumsätze gibt es Bonuspunkte, die man – wie bei vielen Premium-Karten – gegen bestimmte Services einlösen kann.   
  • Serviceline rund um die Uhr: 
    ‌Für Versicherungsfälle gibt es eine Hotline, die rund um die Uhr zu erreichen ist.   
  • Nachteile von Diners Club

  • Schwache Akzeptanz: 
    ‌Der größte Nachteil von Diners-Club-Karten. Deutschlandweit nehmen nur Händler im Premium-Segment diese Karten. Das schränkt einen sehr stark ein. Personen, die international viel unterwegs sind, sollten aber ebenso besser zu einer anderen Karte greifen, oder zumindest neben der Diners-Club-Karte eine zweite Kreditkarte bei sich haben. Der Fokus liegt bei Diners Club stark auf dem Luxus-Bereich.   

  • Welche Kreditkarten bieten American Express und Diners Club?


    ‌Die beiden Kreditkartenmarken bieten folgende Modelle. Sortiert nach aufsteigender „Qualitätsklasse“:

    American Express

  • Blue Card 
  • Payback Card 
  • Green Card 
  • Gold Card 
  • Platinum Card 
  • Centurion Card
    ‌ 
  • Diners Club

  • Classic Card 
  • Golf Card 
  • Vintage Card

    ‌ 
  • Was ist besser: American Express oder Diners Club?


    ‌Ob eine Kreditkarte von American Express oder Diners Club sich besser eignet, hängt in erster Linie von den persönlichen Umständen ab. Durch die sehr geringe Akzeptanz von Diners-Club-Karten in Deutschland ist allerdings American Express der Vorzug zu geben. 

    ‌Der scheinbar einzig große Vorteil einer Diners-Club-Kreditkarte ist die Möglichkeit für Vielreisende, kostenlosen Eintritt in die meisten Airport-Lounges der Welt zu haben. Das jedoch nur bei der Vintage Card. 

    ‌Für dieses Angebot ist sie mit einer 140-Euro-Jahresgebühr vergleichsweise preiswert. In jeglicher anderer Hinsicht ist in eine American-Express-Karte oder andere Premium-Karten klüger investiert.

    Wie handle ich richtig bei Verlust und Diebstahl?

    Bei Amex-Karten


    ‌American Express hat eine eigene Sperrhotline. Geht die Amex-Karte verloren oder wird sie gestohlen, sollte man unverzüglich folgende Nummer wählen. Die Sperrnummer ist rund um die Uhr und überall auf der Welt erreichbar:
  • Amex-Kartensperre: +49 69 9797 2000 

  • ‌Darüber hinaus ist auch die allgemeine Kartensperr-Hotline für Amex-Kreditkarten zuständig. Rund um die Uhr erreichbar. Nur in Deutschland kostenlos:
  • Sperr-Notrufzentrale: +49 116 116 
  • Hinweis:
    Ab dem Zeitpunkt der Verlust- oder Diebstahlmeldung haftet man nicht mehr für eventuelle Schäden. Außer man hat fahrlässig gehandelt: Also zum Beispiel Kreditkartennummer + PIN zusammen aufbewahrt, wodurch ein Dieb sofort Zugang zur Karte bekommen hat.

    Bei Karten von Diners Club


    ‌Diners Club hat eine Nummer eingerichtet, bei der man sich im Falle von Verlust oder Diebstahl ihrer Karten melden kann. Rund um die Uhr:
  • „Diners Club“-Kartensperre: +49 (69) 900 150 135 oder 136 

  • ‌Auch „Diners Club“-Karten können sich über die Kartensperr-Hotline für Deutschland sperren lassen. Die Nummer ist 24 Stunden durchgehend erreichbar, in Deutschland kostenfrei:
  • Sperr-Notrufzentrale: +49 116 116 

  • ‌Zusätzlich gibt es eine Sperr-Mail-Adresse von Diners Club. Wichtig ist, dass sich die Person, welche die Karte gehört, mit einem Ausweis authentifiziert:
  • „Diners Club“-Sperr-Mail: credit.control@dinersclub.de 

  • Weitere Beiträge

  • Amazon-Kreditkarte
  • American Express oder Diners Club? – Recht einfach erklärt

    Ist „American Express“ eine echte Kreditkarte?

    Ja, Amex gibt „echte“ Kreditkarten (Credit Cards) aus. Aber: Es gibt auch eine Prepaid-Karte von American Express. Prepaid-Kreditkarten sind eigentlich keine Kreditkarten. Man lädt zuerst Geld auf die Karte, nur dieses Guthaben kann man dann verwenden. Es wird kein Kredit genommen. 

    ‌Weiterlesen: Was ist American Express und Diners Club?

    Wie gut wird American Express akzeptiert?

    Die Akzeptanz von Amex-Kreditkarten ist in Deutschland in den vergangenen Jahren gestiegen. Sie wird aber noch immer recht wenig akzeptiert im Vergleich zu Visa und Mastercard. Beim Einkauf in den größeren Supermarktketten, im Bereich Mode, Drogerie und im Premium-Segment werden sie stärker angenommen. 

    ‌Weiterlesen: Wie weit sind American Express und Diners Club verbreitet?

    Wo kann man mit Diners Club bezahlen?

    Diners-Club-Karten werden deutschlandweit wenn dann nur im Premium-Sektor akzeptiert. Auch international hinkt diese Karte stark hinterher, im Vergleich zu Visa, Mastercard und auch Amex. Das ist der große Nachteil dieser Karten, obwohl sie fürs Reisen durchaus attraktive Leistungen bieten. 

    ‌Weiterlesen: Wie weit sind American Express und Diners Club verbreitet?

    Was bringt mir eine Kreditkarte von American Express?

    Amex-Kreditkarten können sich auszahlen, wenn man viel reist und Wert auf Luxus legt. Sie bieten gute Möglichkeiten im Bonus-Programm und einen sehr guten Versicherungsschutz. Die Akzeptanz lässt allerdings zu wünschen übrig. 

    ‌Weiterlesen: Welche Vor- und Nachteile bietet American Express?

    Wer bekommt eine American-Express-Kreditkarte?

    Es gibt verschiedene Arten von Amex-Karten: Und zwar die Blue Card, die Payback Card, die Gold Card und die Platinum Card. Letztere erhalten nur sehr reiche Menschen auf Einladung von American Express. 

    ‌Weiterlesen: Welche Kreditkarten bieten American Express und Diners Club?

    Haftungsausschluss: Die auf dieser Website bereitgestellten Informationen sind lediglich allgemeine Informationen und ersetzen keine professionelle rechtliche Beratung. Jede Haftung für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität ist ausgeschlossen.

    Das könnte Sie auch interessieren

    Nachlassinsolvenz – Ablauf, Frist, Kosten, Verwalter - BERATUNG.DE
    Die Nachlassinsolvenz hat das Ziel, die Nachlassverbindlichkeiten zu erfüllen, die Erbenhaftung auf den Nachlass zu beschränken … mehr lesen
    Nachlasspflegschaft – Aufgaben, Kosten, Beantragung - BERATUNG.DE
    Herr Müller verstirbt und hat keine Erben. Vielleicht gibt es aber doch wen, der sein Rechtsnachfolger werden könnte. In einer … mehr lesen
    Digitaler Nachlass – Checkliste & Möglichkeiten für digitale Erbschaft - BERATUNG.DE
    Wer denkt schon gerne über ihn nach. Über den Tod. Eines Tages sollte sich aber jeder Gedanken darüber machen. Und darüber, was … mehr lesen