Visa oder Mastercard? Die beliebtesten Kreditkarten und abgehobenes Bargeld liegen auf einem Tisch. © Adobe Stock | prima91

Visa oder Mastercard? Unterschied der zwei wichtigsten Kreditkarten

Viele Menschen fragen sich, ob sie eine Visa oder Mastercard nehmen sollen. Die Unterschiede sind jedoch zu vernachlässigen. Weit gewichtiger sind die Konditionen der ausstellenden Bank. Welche Arten es gibt, was bei Verlust oder Diebstahl zu tun ist und andere wichtige Details lesen Sie hier.

Ist Visa oder Mastercard besser?


‌Visa und MasterCard sind die beliebtesten Kreditkarten in Deutschland und weltweit. Ausgegeben werden die Karten von verschiedenen Banken. Welche Möglichkeiten die Kreditkarte bietet und was sie kostet, hängt davon ab, welches Angebot einem das Kreditinstitut macht. Vergleichen macht also Sinn. 

‌Zahlenmäßig und technisch betrachtet, nehmen sich die beiden Kreditkarten nicht viel. Visa und Mastercard werden fast überall auf der Welt akzeptiert, mit ihnen lässt sich an den meisten Geldautomaten Geld abheben. Genau genommen hat Visa insgesamt noch ein paar tausend Akzeptanzstellen mehr als MasterCard. Zudem ist ihre Funktionsweise sozusagen die gleiche.
Hinweis:
Visa und Mastercard sind die populärsten Kreditkarten deutschlandweit und international. Visa wird zahlenmäßig noch an etwas mehr Stellen der Welt akzeptiert als Mastercard. Doch in der Praxis macht das für den „Normalverbraucher“ meist keinen Unterschied.

Was ist mehr verbreitet, Visa oder Mastercard?

Akzeptanz in Deutschland


‌Innerhalb Deutschlands wird Visa von ca. 500.000 Stellen akzeptiert. Mastercard von ungefähr 450.000 Stellen. 

‌Unter diesen Akzeptanzstellen versteht man Händler und Dienstleister, die diese Kreditkarten annehmen. Also Restaurants, Online-Shops, Tankstellen usw. Nicht in diese Zahl inbegriffen sind Geldautomaten, hierzu gibt es keine exakten Angaben. Aber die meisten Automaten nehmen sowohl Visa als auch Mastercard.

Akzeptanz weltweit


Visa wird international gesehen in mehr als 200 Ländern an etwa 46 Millionen Stellen genommen. Mastercard in mehr als 210 Ländern an ca. 44 Millionen Akzeptanstellen. Der Unterschied ist also zu vernachlässigen. 

‌In Nordamerika ist die Mastercard etwas mehr verbreitet, in Asien die Visacard. Für jene, die besonders viel international unterwegs sind, kann es sinnvoll sein, sowohl Master- als auch Visacard zu besitzen. 

‌Auch hinsichtlich Bargeldabhebung und kontakloses Bezahlen über NFC-Chip sind die Unterschiede nicht groß. Weltweit gesehen akzeptieren ca. 2 Millionen Bargeldautomaten die Abhebung von Geld mit sowohl Visa als auch Mastercard.
Hinweis:
Neben Visa und Mastercard gibt es auch noch andere Kreditkarten-Typen. Etwa Diners Club und American Express. Diese sind eher in Nordamerika vertreten. Hier finden Sie eine Übersicht zu den wichtigsten Kreditkarten.

Einschränkungen der Akzeptanz


‌In stark abgeschotteten Ländern wie zum Beispiel Nordkorea oder Kuba kann nicht mit Visa oder Mastercard gezahlt werden. Seit 10. März 2022 gibt es auch starke Einschränkungen für Russland. Wer nach Russland reist, kann seine Visa oder Mastercard dort nicht verwenden. Auch für in Russland ausgegebene Visa und Mastercards gelten Beschränkungen: Sie können seither nicht mehr im Ausland verwendet werden, sondern nur noch in Russland.

Was entscheidet die Bank, was die Kreditkartenfirma?

Die Bank


‌Das Wichtigste ist die Bank, welche die Kreditkarte herausgibt. Sie entscheidet letztlich über die wichtigsten Details des Kreditkarten-Angebots: Welche Möglichkeiten man mit ihr hat, was sie kostet. Diese Dinge sind zum Beispiel:
  • Welche Grundgebühren werden verrechnet? 
  • Welche Gebühren werden fürs Bezahlen und Abheben verlangt? 
  • Wie wird das Geld von der Karte abgebucht? 
  • Welche Zusatzleistungen werden geboten? Zum Beispiel: Versicherungen, Kontaktloses Bezahlen etc. 
  • Wie helfen wir unseren Kunden bei Problemen mit den Karten weiter? 
  • Hinweis:
    Bei Schwierigkeiten mit Visa oder Mastercard ist die herausgebende Bank zuständig, nicht Visa oder Mastercard selbst.

    Die Kreditkartenfirma


    ‌Das andere Rad am Wagen ist die Kreditkartenfirma – also Visa oder Mastercard selbst. Sie nehmen eigentlich eine untergeordnete Rolle für den Verbraucher ein. Warum? Weil sie nur die Grundlagen für das Kreditkartensystem managen. Und zwar zum Beispiel:
  • Wie funktioniert das Abheben und Bezahlen mit der Kreditkarte? 
  • Welche Technik steckt hinter dem ganzen System? 
  • Was müssen die Banken für die Ausstellung an und das Service für ihre Kunden beachten?

    ‌ 
  • Welche Arten von Visacard und Mastercard gibt es?


    ‌Bei einer Visa oder Mastercard gibt es grundsätzlich zwei Arten zu unterscheiden: 

    ‌1) Kostenlose Kreditkarten 

    ‌2) Premium-Karten
    (Gold- und Platinkarten)
    Hinweis:
    Üblicherweise reicht eine kostenlose Kreditkarte aus. Premium-Karten zahlen sich eigentlich nur für Menschen mit sehr hohen Vermögenswerten und für Vielreisende aus.
    Für Visa oder Mastercard sind zudem 4 verschiedene Funktionsweisen wählbar:

    1) Charge-Kreditkarte


    ‌Dieser Kreditkartentyp ist der klassische. Bei dieser Kreditkartenform gibt die Bank einen monatlichen Kredit. Das heißt, bezahlt wird einmal pro Monat. Bis dahin sammelt sich das Geld also einfach an. Der Kredit ist kostenlos, es fallen keine Kreditzinsen an.

    2) Prepaid-Kreditkarte


    ‌Das Prinzip von Prepaid-Kreditkarten: Man legt zuerst Geld auf die Karte. Dieses lässt sich dann wie bei einer Kreditkarte verwenden. Das Problem bei solchen Karten sind die häufig hohen Gebühren und die etwas umständliche Funktionsweise, da man erst Geld darauf laden muss. 

    ‌Prepaid-Kreditkarten können aber eine sinnvolle Alternative zu anderen Kreditkarten sein. Etwa wenn man zum Beispiel noch nicht volljährig ist oder einen die Schufa schlecht eingestuft hat. Ist das Guthaben aufgebraucht, ist damit Schluss. Überziehen ist nicht möglich.

    3) Revolving-Kreditkarte


    ‌Der Vorteil solcher Karten ist, dass die Kreditsummen in Raten abbezahlt werden können. Die Banken verrechnen hierfür aber meist hohe Zinsen. Die Funktionsweise ist ansonsten wie die der Charge-Kreditkarten.

    4) Debit-Karte


    ‌Visa und Mastercard bieten auch Debitkarten an. Sie funktionieren so ähnlich wie früher die EC-Karten. Die Funktionsweise: Nach dem Bezahlen wird das Geld recht schnell vom Konto abgebucht. Solche Karten gelten nicht als eigentliche Kreditkarten.

    Visa und MasterCard: Kostenlos oder Premium?


    ‌Für die meisten Verbraucher reicht eine kostenlose Kreditkarte aus. Personen mit höheren Vermögenswerten und Vielreisende können über eine Premium-Kreditkarte nachdenken. Diese kostet zwar mehr, bietet aber auch mehr Zusatzunktionen, wie zum Beispiel Rabatte, die Nutzung von Airport-Lounges etc.

    Visa

  • Visa Card Basis: 
    ‌Die Variante für Minderjährige und Menschen mit schlechter Bewertung von der Schufa. Hier ist kein Einkommensnachweis notwendig. Um sie verwenden zu können, muss man jedoch selbst Geld auf die Karte laden. Es steht dann nur dieses Geld zur Verfügung. 
  • Visa Card Classic: 
    ‌Die Basis-Variante der Visa ist meist ohne zusätzliche Jahresgebühr erhältlich. Damit lässt sich quasi weltweit bargeldlos bezahlen. Bei manchen Partnern erhält man Vorteile beim Shoppen.   
  • Visa Card Gold: 
    ‌Mit der Visa Gold erhält man eine erweiterte Standard-Karte, die obendrein Reise-Services bietet. Der Verfügungsrahmen ist erhöht, Rabatte und Bonusleistungen bei manchen Anbietern stehen zur Verfügung. 
  • Visa Card Platinum: 
    ‌Die Platinum-Kreditkarte von Visa bietet Zusatzversicherungen für den Inhaber mitsamt Familie, persönliche Concierge-Dienstleistung, Sonderkonditionen in zahlreichen Hotels, Mietwagenverleihen, Shops. Geeignet für Menschen mit überdurchschnittlich hohen Ausgaben und Vielreisende.   
  • Visa Card Infinite: 
    ‌Das exklusivste Produkt von diesem Kartenhersteller ist die Infinite Card. Diese Karte bekommen nur Menschen, die von Visa eigens dazu eingeladen werden. Die Boni: Teilnahme an exklusiven Events, 24-Uhr-Concierge-Dienst, stressfreies Einchecken über eigene Flughafen-Lounges, umfassende Reiseversicherung für Inhaber + Familie etc. 
  • Hinweis:
    Visa und Mastercard geben zwar auch Debit-Karten aus. Doch dies sind genau genommen keine Kreditkarten.

    MasterCard

  • Mastercard Prepaid: 
    ‌Prepaid-Kreditkarten bieten eine Lösung für Menschen mit schlechter Schufa-Bewertung und Minderjährige. Hier ist kein Einkommensnachweis vorzulegen, genauso wenig wie eine Prüfung von der Schufa. Man kann nur das Geld verwenden, das auf die Karte geladen wird. 
  • Mastercard Standard: 
    ‌Die Standard-Ausführung der Mastercard bietet die Möglichkeit deutschland- und weltweit zu bezahlen. In Shops, Tankstellen, Restaurants etc. Bargeldbehebungen sind allerdings meist mit hohen Kosten verbunden.  
  • Mastercard Gold: 
    ‌Inhaber dieser Karte zahlen höhere Zinsen und Gebühren als bei der Standard-Variante. Zusatz-Services wie zum Beispiel Versicherungen, Rabatte und Boni bei vielen Partnern zeichnen die Mastercard Gold aus. 
  • Mastercard Platinum: 
    ‌Noch exklusiver als die Gold-Karte ist die Mastercard Platinum. Diese Kreditkarte eignet sich für Verbraucher mit hohen Ausgaben, die zusätzliche Services wie Coniergeservice, Priority Pass für Flughäfen und umfangreiche Zusatzversicherungen nutzen wollen. 
  • World Elite Mastercard: 
    ‌Die World-Elite-Karte ist die teuerste und in ihrem Service umfassendste Kreditkarte von Mastercard. Zahlreiche Boni und Rabatte bei Partnern, freier Zugang zu allen Airport Lounges auf der ganzen Welt und ein Concierge-Service stehen zur Verfügung. Zudem gibt es einen eigenen Telefon-Service für Besitzer dieser Karte. 

  • Wie läuft das kontaktlose Bezahlen ab?


    ‌Per NFC (Near Field Communication) lässt sich schnell und ohne Kontakt bezahlen. Dabei wird die Kreditkarte einfach an das Kassengerät gehalten. Bis zu 50 Euro muss man keinen Pin eingeben, auch nicht unterschreiben. Das funktioniert auch mit dem Handy oder Smartwatch, etwa per Google Pay und Apple Pay.

    Was tun bei Verlust oder Diebstahl?

    Vorgehen bei Diebstahl oder Verlust

  • Karte sperren lassen 
  • Notfallnummer: 116 116 (kostenlos in Deutschland) 
  • Diese Nummer gilt für Visa und Mastercard zugleich 
  • Evtl. eigene Bank anrufen 
  • Achtung:
    Nicht alle Banken haben sich bei der Notfall-Nummer eintragen lassen. Funktioniert die Sperrung per Notfallnummer nicht, sollte die ausstellende Bank kontaktiert werden.

    Haftung bei Diebstahl oder Verlust

  • Ab Verlustmeldung haftet man für max. 50 Euro oder gar nichts (Zero Liability Protection
  • Vorgehen bei falscher Abbuchung

  • Bei fälschlichen Abbuchungen kann man sich per Chargeback-Verfahren das Geld rücküberweisen lassen. 
  • Hinweis:
    Mehr zur Sicherheit von Kreditkarten lesen Sie im Beitrag Kreditkartenbetrug.

    Was soll ich nehmen: Visa oder Mastercard?

  • Beide Karten sind in etwa gleich gut und gleich weit verbreitet. 
  • Fliegt man in sehr abgelegene Länder, kann man sich im Internet genauer anschauen, ob Visa oder Mastercard mehr akzeptiert wird. 
  • Der Vergleich von verschiedenen Banken lohnt sich jedoch. Sie bestimmen letztlich, was einem die Karte kostet und was sie bietet. 
  • Das Debitzahlsystem von Visa (V-Pay) gilt nur in Europa. Jenes von Mastercard (Maestro) jedoch weltweit
  • Möglicherweise bieten Visa oder Mastercard einen besseren Kurs für eine spezifische Währung an. Prüfen Sie dies im Vorfeld. 
  • Kostenlose Karten sind in der Regel ausreichend. 
  • Premium-Karten bieten sich eher für Menschen mit hohen Ausgaben oder für Vielreisende an. Die Gebühren sind hoch, die Zusatzleistungen aber auch mehr. 

  • Weitere Beiträge

  • Amazon-Kreditkarte

  • Visa oder Mastercard? – Recht einfach erklärt

    Soll ich Visa oder Mastercard nehmen?

    Kreditkarten von Visa und Mastercard sind sehr ähnlich von ihrer Funktionsweise her. Den weit größeren Unterscheid macht die Bank, welche die Karte ausstellt. Maßgeblich von ihr hängen die Kosten und Leistungen der Karte ab. 

    ‌Weiterlesen: Ist Visa oder Mastercard besser?

    Was ist mehr vertreten: Visa oder Mastercard?

    Visa und Mastercard sind in etwa gleich weit vertreten. Visa etwas mehr (in 200 Ländern, ca. 46 Millionen Akzeptanzstellen) als Mastercard (in 210 Ländern, ca. 44 Millionen Akzeptanzstellen). In Nordamerika ist Mastercard etwas präsenter, in Asien Visa. 

    ‌Weiterlesen: Was ist mehr verbreitet, Visa oder Mastercard?

    Wo wird Visa nicht akzeptiert?

    Besonders abgeschottete Staaten, etwa Nordkorea oder Kuba, nehmen keine Visa oder Mastercard. Seit dem Ukraine-Krieg 2022 haben sich Visa und Mastercard aus Russland zurückgezogen. In Russland ausgegebene Mastercard- oder Visa-Karten funktionieren nicht mehr im Ausland. Ebenso lassen sich ausländische Mastercard- oder Visa-Karten in Russland nicht mehr verwenden. 

    ‌Weiterlesen: Was ist mehr verbreitet, Visa oder Mastercard?

    Wird Mastercard überall akzeptiert?

    Fast alle Händler in Deutschland akzeptieren Mastercard-Zahlungen. Weltweit verfügt die Kreditkarten-Marke ebenfalls eine hohe Akzeptanz. In stark abgeschiedenen Ländern wie etwa Kuba, Nordkorea oder Russland ist die Verwendung von Mastercard nicht möglich. 

    ‌Weiterlesen: Was ist mehr verbreitet, Visa oder Mastercard?

    Welche Arten von Visacard gibt es?

    Visa bietet verschiedene Kartenvarianten an: Visa Basis (Prepaid-Karte), Visa Standard, Visa Gold sowie Visa Platinum. Die Premium-Varianten kosten mehr, bieten aber auch mehr Zusatzleistungen wie Rabatte, Boni und umfangreichere Versicherungen. 

    ‌Weiterlesen: Visa und MasterCard: Kostenlos oder Premium?

    Sind Visa und Mastercard das Gleiche?

    Visa und Mastercard ist nicht dasselbe, aber beide bieten fast die gleichen Funktionen und sind international beinahe gleich weit verbreitet. Beide Kreditkarten-Firmen bieten verschiedene Kartentypen: Von der kostenlosen Standard- bis Premium-Variante. Den Unterschied in Kosten und Leistungen machen vielmehr die ausstellenden Banken. 

    ‌Weiterlesen: Was soll ich nehmen: Visa oder Mastercard?

    Haftungsausschluss: Die auf dieser Website bereitgestellten Informationen sind lediglich allgemeine Informationen und ersetzen keine professionelle rechtliche Beratung. Jede Haftung für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität ist ausgeschlossen.

    Das könnte Sie auch interessieren

    Staffelmietvertrag – Mieterhöhung nach Plan - BERATUNG.DE
    Bei einem Staffelmietvertrag werden Mieterhöhungen schon im Vertrag vereinbart. Dies sorgt für Planungssicherheit, aber … mehr lesen
    Strafverfolgungsverjährung - eine Straftat kann nicht unbegrenzt verfolgt werden - BERATUNG.DE
    Nach dem Strafgesetzbuch können Strafen nicht für einen unbegrenzten Zeitraum verfolgt werden. Je nach Strafe liegen … mehr lesen
    Inlineskater gelten als Fußgänger und müssen sich auch an deren Regeln halten  - BERATUNG.DE
    Inlineskaten gilt neben dem Radfahren als beliebte Form der Fortbewegung an frischer Luft. Während es für Autofahrer, Radfahrer … mehr lesen